HARTING MICA™ Entwicklungen
21. Mai 2017
Sichere Vernetzung mit secombo VPN
21. Mai 2017

LoRa™, LoRaWAN und andere IoT-Funknetze

LoRa

Das Long Range Wide Area Network, kurz LoRaWAN, ist ein Low-Power-Wireless-Netzwerkprotokoll, das für Kommunikation im Internet der Dinge (IoT) entwickelt wurde. Die LoRaWAN-Spezifikation ist frei verfügbar und nutzt die proprietäre Modulationstechnik LoRa™. Diese Technik ist darauf ausgelegt, auf Kosten einer relativ niedrigen Datenübertragungsrate eine hohe Reichweite (>10 km), eine gute Gebäudedurchdringung und vor allem eine hohe Energieeffizienz der IoT-Geräte zu erreichen. Letztere soll eine Batterielaufzeit von bis zu 15 Jahren erreichen. Neben LoRaWAN existieren weitere Funktechnologien wie z.B. Sigfox und Narrowband IoT (NB-IOT) mit ähnlichen Vorteilen wie LoRa.

Mit diesen genannten Eigenschaften ist LoRa in Besonderer Weise für das Energiemanagement geeignet: bei den genannten „IoT-Geräten“ handelt es sich meist um Energiezähler oder Umweltsensoren, die dank dieser innovativen Funknetze sehr kostengünstig, zuverlässig, sicher und langfristig in ein ganzheitliches Energiemanagement eingebunden werden können. Dies ermöglicht letztendlich eine Erhöhung der Transparenz und somit die Eingrenzung weiterer Einsparpotenziale. Durch den Wegfall einer meist teuren Verkabelung, ist diese Technologie für Industrie, Handel und Facility Management gleichermaßen interessant.

LoRa eignet sich sowohl für kontinuierliches Energiemanagement im Minutenbereich als auch für eine zyklische Zählerfernauslesung. Da LoRaWAN in frei nutzbaren Frequenzbereichen liegt (433 MHz und 868 MHz) und überdies mit einer geringen Anzahl Gateways (Funk-Basisstationen) ganze Stadtgebiete abgedeckt werden können, eröffnet das Funknetz Energieversorgern, Stadtwerken und Messdienstleistern neue, attraktive Geschäftsfelder.

Die krumedia GmbH besitzt bereits Projekterfahrung in der erfolgreichen Einbindung verschiedener LoRa-Komponenten in ein ganzheitliches Energiemanagement bis hin zum Smart Grid. Hierzu zählen der Aufbau einer eigenen Gateway-Infrastruktur und die sichere Anbindung der Geräte an Service-Plattformen wie z.B. Energiemanagementsysteme. Verlassen IoT-Geräte das eigene, private LoRa-Netz, so ist eine Kombination von privaten LoRaWAN-Netzen und bundesweiten LoRa-Netzbetreibern (z.B. Loriot, Actility oder Digimondo) sinnvoll. Auch die Kombination von LoRaWAN und anderen Netzen wie z.B. Sigfox ist natürlich möglich.

Es ist selbstredend, dass unser Energiemanagementsystem enerchart bereits IoT-Netze vielfältig unterstützt. Tauchen Sie ein in das Internet der Dinge, mit krumedia haben Sie den geeigneten Partner an Ihrer Seite.

Deutsch